OPRTR mit "Hard PlastiX" (Hardstyle)





Gelungener Termin- und Ortswechsel des c/o pop Festivals mit ausverkauften Shows

 


Ein außergewöhnliches Auftaktkonzert lautete das 16. Jahr des c/o pop Festivals und der c/o pop Convention (1.5. – 5.5.19) ein: Scooter spielte im Kölner Palladium vor rund 3.000 Besuchern. Für das Entdeckerfestival ist das eher ein untypischer Act. Trotzdem wurde er mit Spannung erwartet und seine Fans waren begeistert.
Neben Scooter zählten die ausverkaufte Show von Olli Schulz in den Sartory Sälen und das Tocotronic-Konzert in der Kölner Philharmonie zu den besonderen Festival-Highlights. Weiterhin haben Kelvyn Colt und BHZ das Bürgerzentrum Ehrenfeld sowie das CBE zum Beben gebracht und auch die über 60 Gratiskonzerte am Samstag und Sonntag waren so gut besucht, dass sich vor manchen Locations lange Schlangen bildeten – trotz Kälteeinbruchs und Regenschauer.
In Zusammenarbeit mit dem Streetfood-Festival und den Machern des Heliosfestes konnten weitere Erfolge verzeichnet werden: »Der Super Markt« auf der gesperrten Heliosstraße, die DIY-Area mit der OBI MachBar auf dem Gelände des ehemaligen Undergrounds, die Open-Air-Bühne des Deutschlandfunks sowie die Food-Stände am Bahnhof Ehrenfeld zogen etliche Besucher an.
Norbert Oberhaus, Geschäftsführer c/o pop, zog nach dem Wochenende ein positives Resümee:
»Wir sind überglücklich über den gelungenen Neustart des c/o pop Festivals und der Convention. Sowohl der Umzug nach Ehrenfeld als auch die gesamte Neuausrichtung haben dem Festival nochmal einen Push gegeben.« Vor allem freue er sich darüber, dass das neue Konzept c/o Ehrenfeld so gut von den Besuchern angenommen wurde. »Halb Ehrenfeld hat sich in ein buntes Straßenfest verwandelt – genau so, wie wir es uns vorgestellt hatten.«
Das Projekt »Wunderkinder – German Music Talent« gab in diesem Jahr beim c/o pop Festival sein Debut. In Kooperation mit dem Reeperbahn Festival wurde dieses Programm zur Förderung der internationalen Karrieren aufstrebender deutscher Acts der Öffentlichkeit näher gebracht und der nationalen Musikszene und -wirtschaft präsentiert. Im Rahmen des Festivals stellten sich die »Wunderkinder« auf zehn Konzerten vor und wurden auf zusätzlichen Networking-Events mit rund 50 nationalen und internationalen Vertretern aus den Bereichen Live Entertainment und Publishing sowie Labelvertreter/innen zusammengeführt.
Mindestens zwei dieser Acts erhalten im Anschluss die Möglichkeit, sich im September dem Netzwerk aus internationalen Branchenvertreter/innen und dem Publikum auf dem Reeperbahn Festival zu präsentieren. Zu den teilnehmenden Künstlern zählten u. a. Serious Klein und Amilli, die beide am vergangenen Freitag im Rahmen der Verleihung des pop-NRW Preises 2019 in den Kategorien »Outstanding« und »Newcomer« ausgezeichnet wurden.
Das Projekt »Wunderkinder – German Music Talent« wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

Positive Bilanz auch bei der c/o pop Convention
Mit einer Keynote von Vanessa Reed (PRS Foundation) zum Thema »Keychange« und der Geschlechtergerechtigkeit in der Musikindustrie, wurde am 2. Mai die c/o pop Convention eröffnet.
Unter Anwesenheit des Ministers für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Andreas Pinkwart und der französischen Generalkonsulin Olivia Berkeley-Christmann wurden die Gewinner des im Vorfeld der Convention durchgeführten »Blockathon de la Musique« ausgezeichnet. Zudem wurden erstmals und in Kooperation mit dem Grimme-Institut die Nominierten des Grimme Online Awards 2019 bekannt gegeben. Aus 1.200 Vorschlägen wählte eine Jury 28 Projekte aus und stellte diese vor. Die rund 1.000 Fachbesucher/innen konnten sich in den Keynotes, Diskussionen und Workshops von über 100 Speaker/innen umfangreich zu den Themen-Bereichen »Exchange & Connect«, »Digital Music«, »New Talent« und »Brands & Music« austauschen. zum wiederholten Mal von der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention durchgeführt. Zu den Top-Speaker/innen zählten in diesem Jahr neben Susan Rogers (Berklee College of Music, Boston) und Susanne Frantz (Global Marketing Communication Director SEAT) auch KünstlerInnen wie Dirk von Lowtzow, Mavi Phoenix oder Kelvyn Colt. Auch Ralph Christoph, Head of Program c/o pop Convention, zieht ein durchweg positives Fazit: »Der Terminwechsel hat sich auch positiv auf die c/o pop Convention ausgewirkt. Mit Teilnehmern aus 25 Ländern war die Convention noch internationaler als zuvor. Auch der Themenmix hat sich bewährt.
Diskussionen über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Verbesserungen bei den StreamingAngeboten, neue Innovationstreiber in der Branche, Künstlergespräche oder die vielen WorkshopAngebote – die Bandbreite war enorm und das Feedback auf die angebotenen Inhalte sehr gut.« 2019 konnte das c/o pop Festival & Convention insgesamt über 10.000 Ticketverkäufe und ca. 20.000 Besucher/innen bei c/o Ehrenfeld verzeichnen. 2020 werden das c/o pop Festival und die c/o pop Convention zwischen dem 22. und 26. April stattfinden.
 


Webseite: c/o pop Grafik: JoKer
Am 15.05.2019 um 15:00 Uhr von JoKer


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks